Dauerausstellung

Persönliche Gegenstände in den Ausstellungsräumen im Erdgeschoß des Museum für Fotografie illustrieren wichtige Etappen von Helmut Newtons Leben sowie die Entwicklung seines Werkes. In Helmut Newton’s Private Property werden beispielsweise seine Kameras und Accessoires, mit denen er seine Modelle ausgestattet hat, gezeigt, weiterhin frühe Originalfotografien aus seiner Berliner Kindheit und erste Modebilder aus Australien, Teile seiner Bibliothek und die Rekonstruktion seines Büros in Monte Carlo, die mehrstündige, filmische Dokumentation der Arbeitsweise des Fotografen, und auch das berühmte Newtonmobil, eine Sonderanfertigung für den Autonarren, fehlt nicht. Plakate seiner Ausstellungen sowie zahlreiche Veröffentlichungen der Fotografien von Helmut Newton in Büchern, Zeitschriften und Modemagazinen von den 1950er-Jahren bis zu seinem Tod im Jahr 2003 stimmen die Besucher auf die Sonderausstellungen von Helmut Newton im ersten Stock des Museums ein.

Die besondere Beziehung von Newton zu seiner Heimatstadt Berlin, die er 1938 verlassen musste, wird anhand von historischen Fotografien aus seiner Kindheit und Jugend herausgestellt. Die Dauerausstellung zeigt an der privaten Fotowand weiterhin einige der Stationen, die er auf dem Weg zum Modefotografen in Australien absolvierte, darunter auch seine zukünftige Frau June als Schauspielerin und Modell.