Die Helmut Newton Foundation

Als internationale Stiftung mit weltweiter Ausstrahlung widmet sich die Helmut Newton Stiftung der Aufarbeitung und Präsentation des fotografischen Werkes von Helmut und June Newton, die unter dem Pseudonym Alice Springs seit den 1970er Jahren ein bedeutendes, eigenständiges Werk geschaffen hat.

Bezüglich der von Helmut Newton formulierten Ziele soll die nach ihm benannte Stiftung eine „lebendige Institution sein, kein totes Museum“. So werden die unterschiedlichen Aspekte seines außergewöhnlichen fotografischen Werkes im halbjährigen Wechsel präsentiert und anderen renommierten Fotografen gegenübergestellt. Diese Dialogsituation von Newtons Werk auf der einen und international bedeutenden Fotografen auf der anderen Seite kam bereits mehrfach zum Tragen, in Gegenüberstellung mit David Lachapelle und James Nachtwey, mit Larry Clark und Ralph Gibson, mit Greg Gorman und Frank Horvat, mit Mario Testino und Guy Bourdin, mit Sarah Moon und Paolo Roversi, mit David Lynch und Saul Leiter – und dieser Dialog wird fortgesetzt.

Durch diese stets sehr gut rezipierten Ausstellungen ist die Helmut Newton Stiftung zu einem wichtigen Bestandteil der Berliner Kulturszene sowie zum Anlaufpunkt der vielen internationalen Berlin-Besucher geworden. Durch die enge Kooperation mit C/O Berlin und der Sammlung Fotografie der Kunstbibliothek bilden diese drei Fotoinstitutionen ein deutschlandweit einmaliges Fotocluster am Berliner Bahnhof Zoo. Auch der Europäische Monat der Fotografiefand im Herbst 2016 und 2018 in den beiden Häusern statt.

Die Helmut Newton Stiftung organisiert nicht nur Präsentationen in Berlin, sondern hat seit ihrer Gründung komplette Ausstellungen auch an andere renommierte Museen und Institutionen verliehen, beispielsweise nach Amsterdam (Foam), Budapest (Museum of Fine Arts), Genua (Palazzo Ducale), Houston (Museum of Fine Arts), Mailand (Palazzo Reale), München (Hypo-Kunsthalle), Paris (Grand Palais), Rom (Palazzo delle Espositioni), Stockholm (Fotografiska), Venedig (Tre Oci) oder Montreal (Museum of Fine Arts). Diese Ausstellungspraxis in Berlin und anderswo wird auch zukünftig weiterverfolgt.

Die Ziele der Stiftung

Die Helmut Newton Stiftung wurde von Helmut Newton persönlich Ende 2003 gegründet. Sie ist eine Stiftung nach Schweizerischem Recht mit Sitz in Zürich. Zweck der international arbeitenden Stiftung ist die Wahrung, der Schutz und die Präsentation des fotografischen Werkes von Helmut und June Newton, die seit 1970 unter dem Namen Alice Springs ein eigenes, bedeutendes Porträtwerk schuf.

Im Oktober 2003 hat die Helmut Newton Stiftung mit der Stiftung Preußischer Kulturbesitz einen Vertrag geschlossen, auf dessen Grundlage der Helmut Newton Stiftung dauerhaft das Erdgeschoß und der erste Stock des ehemaligen Landwehrkasinos in Berlin-Charlottenburg zu Ausstellungszwecken zur Verfügung steht.

Helmut Newton hat bei der Gründung eine große Anzahl von Fotopositiven auf seine Stiftung übertragen, die einen wesentlichen Bestandteil seines künstlerischen Schaffens darstellen, und die Umbauarbeiten des historischen Gebäudes finanziert.

Nach Newtons Wünschen soll diese Stiftung in seiner Heimatstadt Berlin kein „totes Museum“ sein, sondern eine „lebendige Institution“. In wechselnden Ausstellungen werden hier unterschiedliche Aspekte seines vielschichtigen, innovativen und provokanten Werkes präsentiert. Auch andere Künstler und Fotografen sollen, so Newton, in seiner Stiftung gezeigt werden und mit seinem Werk in einen Dialog treten.

Das Haus

Seit Ende des zweiten Weltkriegs wurde das ehemalige preußische Offizierskasino in unterschiedlicher Form zum Museum umgewidmet. Die Helmut Newton Stiftung nutzt etwa 1.500 qm als Ausstellungsfläche, Büro und Archiv. Das repräsentative Gebäude im historischen Zentrum West-Berlins, unmittelbar am Bahnhof Zoo gelegen, wurde im Juni 2004 mit der Doppelausstellung Us and Them und Sex and Landscapes wiedereröffnet und inzwischen von knapp zwei Millionen Menschen besucht.

Zwei Institutionen befinden sich hier unter einem Dach. In einer Public-Private-Partnership mit der Stiftung Preußischer Kulturbesitz nutzt die Sammlung Fotografie (als Abteilung der Kunstbibliothek bei den Staatlichen Museen Berlin) die obere Etage des Museums, insbesondere den ehemaligen „Kaisersaal“ als Ausstellungsraum.

Die Stiftung im Museum für Fotografie

Die Sammlung Fotografie der Kunstbibliothek befindet sich im früheren Kaisersaal, im zweiten Stock des Museums.

Auf der Webseite der Staatlichen Museen zu Berlin finden Sie Informationen über die aktuelle Ausstellung im Kaisersaal:

Bauhaus und die Fotografie
Zum Neuen Sehen in der Gegenwartskunst

www.smb.museum/mf
mf@smb.spk-berlin.de

Buchhandlung Walther König

Im Erdgeschoß befindet sich die Buchhandlung Walther König für Fotografie, u.a. mit einer Auswahl von Helmut Newton-Produkten:

Buchhandlung Walther König Gmbh & Co.KG
Museum für Fotografie
Jebensstraße 2
10623 Berlin
Telefon: +49 30 3276 6729
Fax: +49 30 4508 6460
www.buchhandlung-walther-koenig.de
berlinfotografie@buchhandlung-walther-koenig.de