Bereits früher wurde in der Helmut Newton Stiftung das Werk einiger berühmter Kollegen demjenigen von Newton an die Seite gestellt; nun sind mit Frank Horvat und Szymon Brodziak zwei Fotografen eingeladen worden, die sich insbesondere in den Bereichen Mode und Porträt einen Namen gemacht haben.

Frank Horvat gehört zweifellos zu den bedeutenden Fotografen des 20. Jahrhunderts. Der Mensch stand stets im Mittelpunkt seines Interesses. Dem Modebild vermochte Horvat etwas hinzuzufügen, was die traditionelle Modeinszenierung ergänzte, etwa überraschende Kombinationen von Modellen und Passanten im öffentlichen Raum. Den damaligen Zeitgeist hat er mit solchen Fotografien entscheidend mitgeprägt.

In seiner ersten institutionellen Ausstellung in Deutschland zeigt Szymon Brodziak großformatige Schwarz-Weiß-Aufnahmen; er erschafft reale und doch ungewöhnliche Bühnen für seine Inszenierungen mit überwiegend weiblichem Personal.

Ergänzt werden die beiden monographischen Präsentationen durch den zweiten Teil der Dauerleihgabe von Helmut Newton, die seit der Stiftungsgründung durch die Stiftung Preußischer Kulturbesitz im Museum für Fotografie verwahrt wird. Auch diesmal sind es ikonische Aufnahmen Newtons, Mode- und Aktbilder, Porträts und Selbstporträts, von denen viele bisher hier noch nicht ausgestellt waren.